Erziehungspartnerschaft im Migrationskontext

Dauer: 2 Tage Inhouse

Die Zusammenarbeit mit Familien aus unterschiedlichen Kulturen ist eine Bereicherung für den Kita-Alltag, erfordert allerdings eine kultursensible und vorurteilsbewusste Herangehensweise.  Eine Herausforderung stellt u. U. die Kommunikation mit Familien mit geringen oder keinen Deutschkenntnissen dar. Über Fachwissen und mit Hilfe von Reflexionsübungen können Sie sich in die Lage der Familien hineinversetzen und gehen auf Spurensuche, um unbewusste Ausgrenzung im Schul- und Kita-Alltag zu vermeiden und Ihre pädagogische Arbeit inklusiv und vorurteilsbewusst zu gestalten.

 Ziele:

-          Sie kennen kulturelle Besonderheiten und Vorstellungen von Familie und Erziehungsstilen

-          Sie sind für die Anforderungen der interkulturellen Kommunikation sensibilisiert

-          Sie haben Anregungen und Ideen für die inklusive und vorurteilsbewusste  Gestaltung der Erziehungspartnerschaft im Migrationskontext entwickelt

Inhalte:

-          Rolle der Familie, Vorstellungen von Erziehung und Bildungseinrichtungen in verschiedenen Kulturen

-          Eigene Kultur – fremde Kultur

-          Schulung der Wahrnehmung

-       Umgang mit dem Gefühl der Fremdheit und Unsicherheit

-          Umgang mit Stereotypen und Vorurteilen

-          Eigenreflexion

-          Strategien für eine erfolgreiche interkulturelle Kommunikation im Kita-Alltag

Methoden: Impulsvortrag, Übungen und Fallbeispiele, Kleingruppenarbeit, Diskussion und Reflexion